News-Detail

26.07.2019

Branche Zeitarbeit: Beratung, Vermittlung, Spezialisierung

Ebenso wie viele andere Branchen, beschäftigt auch uns als Personaldienstleister die schwierigere konjunkturelle Entwicklung in Deutschland, die sich in sinkenden Zahlen bei den Beschäftigten in der Zeitarbeit niederschlägt.

Nicht umsonst bezeichnet die Bundesagentur für Arbeit die Arbeitnehmerüberlassung als „Frühindikator“ für die Entwicklung am Arbeitsmarkt, da sie frühzeitiger auf Änderungen der konjunkturellen Rahmenbedingungen reagiert als die übrigen Wirtschaftsbranchen. Dabei zeigt sich derzeit besonders im Automobil-Bereich, dass das konjunkturelle Umfeld eine ganz entscheidende Rolle spielt. Dank Branchenzuschlagstarifverträgen und einer tariflich vereinbarten Höchstüberlassungsdauer von 48 Monaten spielen die neuen gesetzlichen Regelungen im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) mit gesetzlichem Equal Pay nach neun Monaten und einer Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten hier keine entscheidende Rolle – und trotzdem ist gerade im Bereich der Automobilindustrie und ihrer Zulieferer Zeitarbeit rückläufig.

Eine weitere zentrale Herausforderung ist der fortschreitende Trend des Fach- und Arbeitskräftemangels, der den gesamten deutschen Arbeitsmarkt herausfordert. Auch für Personaldienstleister wird es zunehmend schwieriger, geeignetes Personal zu finden. Passgenaue, professionelle Rekrutierung wird angesichts dieser Entwicklung zu einer gefragten Schlüsselkompetenz. Genau darin liegt die Stärke der Zeitarbeit, denn sie steht für Flexibilität und Expertise bei der Personalbeschaffung und unterstützt die Stabilisierung des Arbeitsmarktes. Dank ihr können Unternehmen flexibel auf Auftragsspitzen reagieren. Deshalb werden die Personaldienstleister in Zukunft immer mehr die Funktion einer Personalabteilung für die Unternehmen übernehmen: Beratung, Vermittlung, Spezialisierung. Man könnte auch sagen: Die Zeitarbeit wird zur Personalabteilung der deutschen Wirtschaft. Dabei ist es eine der Kernkompetenzen der Zeitarbeit, sowohl für hochqualifizierte Fachkräfte wie auch für weniger qualifizierte Menschen einen passenden Arbeitsplatz zu finden. Es wäre daher angebracht, dass die starke Branche der Zeitarbeit von der Politik als strategisch wichtiger Partner des deutschen Arbeitsmarktes anerkannt wird, anstatt sie gesetzlich immer weiter zu regulieren.

 

Quelle: www.arbeitgeber.de