News-Detail

04.07.2018

Arbeitgebertag Zeitarbeit des BAP: „Die Zeitarbeit ist nicht das Problem, sondern die Lösung“

Am 28.06. fand in Berlin der Arbeitgebertag Zeitarbeit des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP) statt. Neben der jährlichen Mitgliederversammlung des Verbandes standen Trends und Zukunftsthemen auf der Agenda.

In seiner Rede kritisierte BAP-Präsident Sebastian Lazay, dass politische Entscheidungen immer seltener von Fakten und Sachargumenten geprägt sind. Stattdessen dominierten zunehmend gefühlte Wahrheiten oder ideologische Erwägungen. Als bestes Beispiel hierfür führte Lazay die Zeitarbeit an. Diese hat mit Equal Pay nach neun Monaten und einer Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten deutlich verschärfte Regularien vorgeschrieben bekommen, welche von der Branche als erhebliche Einschränkung empfunden werden. Begründet wurden die Gesetzesänderungen mit dem Schutz der Stammbelegschaft und der Zurückführung der Branche auf ihre Kernfunktionen. „Aber“, so machte Lazaydeutlich, „die Fakten und Daten geben das beim besten Willen nicht her“. Denn der Anteil der Zeitarbeit bewegt sich seit Jahren konstant auf einem Niveau von 2,0 bis 2,3 Prozent und sämtliche wissenschaftlichen Studien haben gezeigt, dass durch Zeitarbeit keine Stammbelegschaft verdrängt wird. Dabei sind es die Personaldienstleister, die mit 66 Prozent die meisten Menschen, die noch nie gearbeitet haben, in Beschäftigung bringen und mit 27,9 Prozent die meisten Geflüchteten in den Arbeitsmarkt integriert haben. „Angesichts dieser Zahlen lässt sich mit Fug und Recht sagen: Die Zeitarbeit ist nicht das Problem, sondern die Lösung“, bekräftigte Lazay. 

 

Weitere Details finden Sie auf der Homepage des Verbandes.

 

 

Quelle: www.personalorder.de